I mog Wels nimma – Hetze geht weiter

Vor wenigen Wochen berichteten wir über die Facebookgruppe “I mog Wels nimma”, die von Ewiggestrigen aus der oberösterreichischen Kleinstadt Wels betrieben wird. Mittlerweile hat sich einiges getan: Der wahre Name von “Irene Sagmeister” – Irena Savic – konnte geklärt werden – mittlerweile wurde sie auch von der Polizei ausgeforscht und will sich beim Welser Bürgermeister für ihre Morddrohungen entschuldigen – den angeblichen Entschuldigungsbrief hat Bürgermeister Koits aber unseres Wissens bis heute noch nicht erhalten. Ob wirklich Reue vorliegt, darf angesichts des plakativen Tragens von T-Shirts von Neonazi-Gruppierungen wie “Blood and Honour” und entsprechender Verbindungen ins neonazistische Milieu bezweifelt werden. Das hetzerische Treiben auf “I mog Wels nimma” geht nach einer kurzen Schockstarre nun auch schon wieder weiter. Neben Irena S. dürfte nun auch ein weiteres Mitglied der Gruppe, Martin Ennser, Polizeibesuch erhalten haben:

i mog wels nimma1

Morddrohungen und NS-Wiederbetätigung fallen für die Gruppenmitglieder – wie im rechten Milieu üblich – unter “Meinungsfreiheit”. Zur Erinnerung: Ennser hatte unter anderem gefordert, das KZ Mauthausen wieder “aufzumachen” und “einzuheizen”. Auch hatte er sich bereit erklärt, als “erster Heizer” das “Gesindel” zu “verheizen”:

Gruppenadministrator Markus Bauernfeind versteht die Wels nicht mehr, schließlich würden die Leute nur die “momentane Situation von Wels schildern”. Kurt Berhuber, ehemaliger Spitzenkandidat der rechtsextremen Bürgerliste “Die Bunten” des Neonazis Ludwig Reinthaler, spricht sogar von “GESTAPO Methoden”.

i mog wels nimma2

Reinthaler selbst, der beste Kontakte zum oberösterreichischen Verfassungsschutz unterhalten soll, hetzt weiter wie gehabt:

i mog wels nimma3

i mog wels nimma4

v. l.: Kurt Berhuber, Sonja Höfer (Tochter von Reinthaler), Ludwig Reinthaler

Advertisements

3 Responses to “I mog Wels nimma – Hetze geht weiter”

  1. Thomas Böhm Says:

    Do locht de Goidkettalintelligenz ausn Büdl außa 🙂

  2. redaktion.buero Says:

    Was heißt Reinthaler soll beste Kontakte zum östereichischen Verfassungsschutz unterhalten ? Er hat beste Kontakte zum Verfassungsschutz, besonders zu einem namens Horst L. Die beiden gehen sogar gemeinsam Mittagessen. Dafür gibt es Beweise noch und nöcher !

  3. Stoppt die Rechten » Wels (OÖ): Unüberlegte Meldungen? Says:

    […] Anschauungsmaterial dafür, was Rechtsextreme und Neonazis unter Meinungsfreiheit verstehen, liefert neuerlich die FB-Gruppe „I mog Wels nimma“. Ein Mitglied der Gruppe sprach sich ganz offen für das Aufsperren des KZ Mauthausen aus – er würde gerne der erste Heizer sein…. Weil ihn jetzt die Polizei zu einer Einvernahme abgeholt hat, jammern die Neonazis. RFJ-Watch berichtet. […]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: